Der Zertifikatslehrgang Hybrid-OP Technologie (HOT)

Richtig planen und investieren: Wie Sie teure Fehler im Hybrid-OP vermeiden

Für viele Krankenhäuser gilt der Hybrid-OP zu Recht als Zukunftsinvestition, Alleinstellungsmerkmal und Attraktivitätsobjekt. Gleichzeitig ist es ein unausgesprochenes Geheimnis, dass viele Kliniken Verluste in Höhe von mehreren 100.000 € pro Jahr im Hybrid-OP verbuchen müssen. Die Hauptgründe sind unterlassene Qualifikationen des Fachpersonals sowie Fehler in der Planungs- und Bauphase.

Wir haben viele persönliche Gespräche mit Hybrid-OP-Verantwortlichen geführt. Darin wurde uns bestätigt, dass die neue High-end-OP-Technologie nur mit entsprechenden High-end-Schulungen erfolgreich sein kann. Schließlich sind die Anforderungen eines Hybrid-OPs mit einem normalen OP nicht zu vergleichen: Das Raumkonzept, die Technologie, die Bildgebung und der Workflow in einem Hybrid-OP verlangen Know-how, Verständnis, Vision und Koordination, damit die zukunftsweisende Technologie zum Wohle der Patienten sicher eingesetzt werden kann und die hohen Investitionskosten sich amortisieren.
Die große Nachfrage nach Weiterbildung war für uns der Auslöser, mit einem erfahrenen Experten-Team die komplett neue und einzigartige Ausbildung „Hybrid-OP-Technologie (HOT)" zu konzipieren. Diese Ausbildung ist unvergleichlich in Europa. Mit der HOT-Ausbildung leisten wir unseren Beitrag dazu, dass Ihr Hybrid-OP ökonomisch, effizient und sicher (für alle Beteiligten) betrieben werden kann. Lesen Sie, wie der HOT zum erfolgreichen Betrieb Ihres Hybrid-OPs beitragen kann.

10 wichtige Informationen zum HOT: Hybrid-OP Technologen (m/w)*

* Wir sprechen mit dieser Ausbildung weibliche und männliche medizinische Fachkräfte an.
Aufgrund der besseren Lesbarkeit beschränken wir uns im Text auf die männliche Form.

1. Was ist der HOT? Ein schneller Überblick für Sie im Video

Das 5-Minuten-Video erklärt die Ausbildung zum HOT.

Ein/e Hybrid-Technologe/in (HOT) nimmt in Ihrem Hybrid-OP-Team eine wichtige Schlüsselposition ein: Die Fachkraft bedient zum einen die hochkomplexe Technik, zum anderen interpretiert und kommuniziert sie Daten an den operierenden Arzt sowie an das interdisziplinäre Team. Mithilfe eines HOTs sind Sie in der Lage, sowohl Ihren Hybrid-OP ökonomisch effizient zu betreiben als auch Abläufe und Standards im Sinne der Patientensicherheit zu gewährleisten.

Die Ausbildung zum HOT schließt mit einem Zertifikat ab, so dass Sie den Leistungsträgern und medizinischen Fachkräften Ihres OP-Teams neue Karriereperspektiven eröffnen können.

Es leuchtet ein, dass ein Autoführerschein nicht ausreicht, um einen Helikopter zu fliegen. Ebenso wenig reicht eine normale OP-Ausbildung aus, um die neue Technik im Hybrid-OP zu verstehen und sicher zu bedienen. Deshalb gilt:

„Der HOT ist Ihr Pilotenschein für einen sicheren Hybrid-OP.“

2. Wen können Sie zum HOT qualifizieren lassen?

Die HOT-Ausbildung wurde speziell für Krankenhäuser konzipiert, die einen Hybrid-OP planen oder betreiben. Qualifizieren Sie Ihr medizinisches Fachpersonal ebenso wie Ihre Ärzte, damit sie die modernsten Methoden der bildgesteuerten Chirurgie erlernen, vertiefen und sicher anwenden können. Idealerweise empfehlen wir, die Qualifizierung des Personals zeitgleich mit der Planung des Hybrid-OPs zu starten.

So lassen sich teure Fehlplanungen frühzeitig erkennen und rechtzeitig korrigieren, wie die Rückmeldungen unserer Teilnehmer bestätigen (siehe Teilnehmerstimmen auf Seite 17). Sie stellen darüber hinaus sicher, dass sowohl die Infrastruktur als auch das ausgesuchte Hybrid-OP-Team pünktlich zur Inbetriebnahme formiert und arbeitsfähig sind.

Zulassungsvoraussetzungen für den HOT

Die Ausbildung zum HOT ist eine Möglichkeit, Ihre Leistungsträger im OP langfristig zu binden, zu begeistern und ihnen neue Karriereperspektiven zu bieten.
Bitte beachten Sie bei der Personalauswahl: Ihr zukünftiger HOT (m/w) sollte fasziniert sein von der neuen Hybrid-OP-Technik sowie von den minimal-invasiven Verfahren und der bildgestützten Chirurgie.

Darüber hinaus sollte der HOT (m/w) eine der folgenden Voraussetzungen mitbringen:

  • abgeschlossene Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflege mit Zusatzausbildung OP

  • Operationstechnische/r Assistent/in (OTA)

  • Medizinisch-technische/r Radiologie-Assistent/in (MRTA)

  • Kardiotechniker/in

  • andere gleichwertige Ausbildung (sprechen Sie uns an)

3. Wie ist das neue HOT-Konzept aufgebaut?

Jedes Krankenhaus und jeder Hybrid-OP ist anders. Deshalb legen wir Wert darauf, alle Fragen Ihrer OP-Fachkräfte zu beantworten und Ihr Team individuell mit einem zeitgemäßen Blended-Learning-Konzept nach modernsten Standards auszubilden.

Pro Kurs nehmen wir maximal 14 Personen an, so dass wir die TeilnehmerInnen in Kleingruppen intensiv coachen, betreuen und trainieren können. Alle Präsenztage werden von mindestens einer akademischen Leitung und einem Applikationsspezialisten persönlich begleitet. Ein weiterer Vorteil:

Bei uns lernen Ihre OP-Fachkräfte unabhängig vom Hersteller an den Systemen, mit denen sie auch in ihrem OP-Alltag arbeiten (z. B. Artis zeego, ARTIS pheno Siemens Healthcare AG, Allura Xper FD 20, Azurion 7, Philips Healthcare). Der gesamte Zertifikatslehrgang „HOT“ wurde von uns in enger Absprache mit den OP-Anwendern konzipiert. So stellen wir sicher, dass wir Ihre OP-Fachkräfte optimal auf die verantwortungsvolle Schlüsselposition im Hybrid-OP-Team vorbereiten.

Zudem ist in das neue Kursformat der 20-stündige Kenntniskurs im Strahlenschutz für OP-Fachpersonal integriert. Hierbei werden 10 Stunden online und 10 Stunden während der Präsenzphasen abgedeckt. Nach erfolgreicher schriftlicher Prüfung erhalten die TeilnehmerInnen ein deutschlandweit anerkanntes Zertifikat.

Aufbau der Ausbildung

(Berufsbegleitendes Blended-Learning/Online-Akademie)

Freischaltung der Online-Akademie bei Anmeldung, spätestens 14 Tage vor Kursstart: 5 Stunden vorbereitende Arbeit, alles wichtige für den Kursstart und Beschreibung der Ist-Situation der eigenen Klinik

(an der JR OP-Akademie – Grundlagen und Einführung)

Exemplarische Darstellung des Stundenplans: Zeiten und Orte können bedarfsgerecht variieren

(Berufsbegleitendes Blended-Learning/Online-Akademie)

Freischaltung der Themenbereiche Bildgebung, Gerätebedienung, Strahlenschutz, Hygiene, Raumplanung, Materialkunde, Human Factors, Risiko-Management, Workflow, Qualitäts-Management (30 Stunden Lehrmaterial - Vertiefung und Wiederholung der Themen an die eigene Lerngeschwindigkeit angepasst)

Mit neuesten E-Learning-Modulen wiederholen und vertiefen Ihre OP-Fachkräfte das Wissen, das für Sie und Ihr Krankenhaus besonders relevant ist. Dazu haben sie Zugriff auf die exklusive, europaweit größte und einzigartige E-Learning-Plattform zum Thema Hybrid-OP. Sie lernen online und zeitlich autonom, soweit es der Arbeitsplan erlaubt.

Zudem bearbeiten die TeilnehmerInnen eine Fallstudie zu einem praxisrelevanten Thema (Transferarbeit) und setzen diese unter enger Betreuung eines HOT-Mentors um. Mit dieser praxisnahen Arbeit schafft der HOT einen weiteren praxistauglichen Mehrwert für Ihr Krankenhaus.

Praktisches Üben z.B. der Bereiche Strahlenschutz, Herzchirurgie, Gefäßchirurgie, Neurochirurgie, Workflow

(Praktisch, schriftlich, Strahlenschutz)

Die Abschlussprüfung besteht aus zwei Teilen. Die Transferarbeit beträgt 50 % der Note. Die praktische Prüfung wird im Hybrid-OP abgenommen; sie trägt mit 50 % zur Gesamtnote bei. Beide Teile müssen einzeln bestanden werden und können jeweils einmal wiederholt werden. Nach erfolgreichem Bestehen der Abschlussprüfung erhalten die Absolventen das renommierte Zertifikat „Hybrid-OP Technologe/in“.

Unser Tipp: Planen Sie genug Zeit ein, um sich auf die Prüfung vorzubereiten. In einigen Bundesländern ist es möglich, Bildungsurlaub zu beantragen.

Zeitlich unbegrenzter Zugang zum Experten-Netzwerk)

Profitieren Sie noch Jahre später von den besten Tipps aus der Praxis sowie von dem neuesten Wissen aus Wissenschaft und Forschung. Die HOT-Ausbildung ist nach dem Vorbild der besten Eliteuniversitäten weltweit der Start in ein langfristiges Lern- und Mentoringkonzept. Ein persönliches Hybrid-OP-Experten-Netzwerk ermöglicht lebenslangen, fachlich-versierten Austausch auf Augenhöhe, da immer wieder neue aktuelle Fragestellungen auftauchen.

Übersicht: Die HOT-Ausbildung als Zeitstrahl

Abbildung-HOT-3

4. Welche Vorteile bietet das neue HOT-Format für Sie?

Innerhalb der HOT-Ausbildung lernen Ihre OP-Fachkräfte wie in einem Studium. Die Ausbildung fördert und fordert sowohl die interdisziplinäre Teamarbeit als auch das eigenständige, flexible Lernen unabhängig von Raum und Zeit sowie den Praxistransfer. Die Transferarbeit dient dazu, für Sie als Arbeitgeber eine Fallstudie zu einem praxisrelevanten Thema aus Ihrer Klinik zu erstellen. Mit dieser praxisnahen Arbeit schafft Ihr HOT-Absolvent einen weiteren praxistauglichen Mehrwert für Ihr Krankenhaus. Wir haben auf die dauerhaft angespannte Personalsituation in vielen Kliniken reagiert und die Ausbildung zum Hybrid-Technologen für Sie komplett neu konzipiert. Durch das in Europa einmalige Blended-Learning-Konzept bieten wir unschlagbare Vorteile und Mehrwerte für Klinik und Teilnehmende:

Wir haben auf die dauerhaft angespannte Personalsituation in vielen Kliniken reagiert und die Ausbildung zum Hybrid-Technologen für Sie komplett neu konzipiert. Durch das in Europa einmalige Blended-Learning-Konzept bieten wir unschlagbare Vorteile und Mehrwerte für Klinik und Teilnehmende:

  1. Die Intensiv-Ausbildung erstreckt sich über einen Zeitraum von 8 Wochen, allerdings fehlen Ihre Fachkräfte nur 10 Tage (+1 Prüfungstag am Samstag) im laufenden OP-Betrieb.

  2. Durch zeitgemäße Blended-Learning-Formate werden die Inhalte flexibel und berufsbegleitend unabhängig von Zeit und Ort vertieft.

  3. Das Lerntempo wird selbst bestimmt; die Wiederholung von Inhalten kann je nach Vorwissen und Klinikbedarf individuell gesteuert werden.

  4. Unterschiedliches Fachwissen wird ausgeglichen und ein diskretes Schließen von Wissenslücken ermöglicht.

  5. Medienvielfalt und interaktives, adaptives Lernen mit Gamification-Elementen fördern den Lernerfolg.

  6. Durch die Ausstattung mit modernen iPads/Tablet-PCs für die Ausbildungszeit sind alle Studierenden auf einem einheitlich hohen Technikstand.

Besonderheiten der HOT-Ausbildung in der Übersicht

Abbildung-HOT-4

5. Details: Was genau ist „Blended Learning“?

Blended Learning bedeutet die optimale, nach modernsten lerndidaktischen Methoden gestaltete Mischung aus E-Learning- und Präsenz-Phasen. Der entscheidende Punkt dabei ist, dass andere Lernformen nicht ersetzt, sondern ergänzt und sinnvoll miteinander kombiniert werden.Den Ausdruck Blended Learning können Sie mit „vermischtem“ oder „kombiniertem“ Lernen übersetzen. Multimediale und interaktive Elemente gewährleisten eine abwechslungsreiche Wissensvermittlung, die nicht nur zu einer verbesserten Verinnerlichung des Gelernten, sondern auch zu einer Steigerung der Lernmotivation beiträgt. Hier sind einige wesentliche Trends, die den Lernerfolg im Blended-Learning-Format optimal unterstützen:
Adaptive Lernsysteme stellen sicher, dass jeder Lernende an einem personalisierten Lernpfad teilnimmt, der auf Daten basiert, die sowohl vor als auch während des gesamten Lernprozesses erfasst werden. Dadurch wird eine gezielte Unterstützung gewährleistet, und es kann jeder Kurs im eigenen Tempo mit bemerkenswerten Ergebnissen beendet werden.
Videos sind eine leistungsstarke Methode, um die Aufmerksamkeit der Lernenden auf sich zu ziehen, da mehrere Sinne in den Lernprozess einbezogen werden. Wenn Sie jemanden auf dem Bildschirm sehen und hören, entsteht eine starke Verbindung zum Lernenden. Interaktive Videos gehen noch weiter; sie entsprechen insbesondere dem zeitgemäßen Lernverhalten nachfolgender Generationen.
Mikrolernen (micro learning) macht aus langatmigen Lernmaterialien schlanke, kurze Lerneinheiten (sog. Learning Nuggets). Diese unterstützen das Gehirn dabei, wichtige Informationen leichter zu erfassen, und helfen den Lernenden beim Verinnerlichen der Lerninhalte. Das ist der Grund, warum Lernende jeden Alters diese Art von Lernmodulen den traditionellen, längeren Lernmodellen vorziehen.
Learning on Demand setzt auf Lernen im direkten Anwendungskontext. Digitale Lernbibliotheken stellen Expertenwissen zur Verfügung, das am Arbeitsplatz Nachgeschlagene kann sofort umgesetzt werden. Aufwand und Zeitverlust können Sie sich damit sparen sowie stattdessen effektive und effiziente Lösungen für aktuelle Frage- und Problemstellungen im Berufsalltag für sich verbuchen.
Lernen findet überall statt: in der Schule, zu Hause, aber auch in einem Café oder Park. Das Mobiltelefon ist zu einer natürlichen Erweiterung der menschlichen Hände geworden, egal in welchem Alter. Es ist nur natürlich, dass die Lernenden auf ihren mobilen Geräten auf das Lernmaterial zugreifen möchten, das sie benötigen. Mobiles Lernen hilft ihnen daher, an die richtigen Informationen zu gelangen, wann immer sie sie benötigen und ganz gleich wo sie sich befinden. HOT-Teilnehmer werden von uns während der Ausbildung mit einem iPad/Tablet-PC ausgestatet.
Gamification ist die Verwendung von Spielmechanismen und -prinzipien. Dazu gehören das Sammeln von Punkten, Abzeichen und Trophäen sowie das Erstellen von Ranglisten. Gamification ist eine bewährte Methode, die die Einbindung und Verweildauer der Lernenden verbessert. In einer gamifizierten Lernumgebung erhalten die Lernenden ein unmittelbares Feedback zu ihren Handlungen; sie werden für ihre Anstrengungen belohnt und erkennen auch ihren Lernfortschritt an. Und das Beste ist, dass sie bei diesem ganzen Prozess ein bisschen Spaß haben können.
Immersives Lernen bedeutet „Eintauchen“ in die Lerninhalte. Mittel hierfür sind die virtuelle, verstärkte oder gemischte Realität (VR, AR, MR). Unser Tipp: Nutzen Sie diese Trends, um Ihren Fachkräften zeitgemäßes, individuelles und erfolgreiches Lernen zu ermöglichen.

6. Welche Themen beherrscht ein zertifizierter HOT?

Was können Sie von einem ausgebildeten HOT erwarten? Folgende Schwerpunkte beherrscht der HOT nach der Ausbildung, um eine Schlüsselfunktion im Hybrid-OP einzunehmen sowie den effizienten und sicheren Betrieb zu gewährleisten:
Grundlagen des Hybrid-OP

  • Definition, Aufbau, Anwendung
  • Raumplanung und -ausstattung
  • Deckenversorgungseinheiten/OP-Leuchten
  • multifunktionale OP-Tische
  • Hygieneanforderungen
  • allgemeine Arbeitsabläufe und Workflows
Grundlagen der bildgestützten Therapie

  • Angiographie, CT, MRT
  • Datenmanagement RIS, PACS, IT
  • 2D-/3D-Techniken und deren Nachbearbeitung
  • bildgesteuerte Workflows
  • Strahlenschutz
  • Schleusen, Drähte, Katheter, Stents, Stentgraft-Systeme
Klinische Anwendung und Einsatzgebiete im Hybrid-OP

  • Laminar Air Flow
  • Lagerung und Abdecken des Patienten
  • Definition von typischen Arbeitsabläufen (klinische Workflows)
  • praktisches Training an unterschiedlichen OP-Tischen und bildgebenden Systemen
  • klinische Anwendung des Strahlenschutzes
  • praktische Umsetzung der Hygieneanforderungen
Klinische Anwendung der bildgestützten Therapie*

  • interventionelle/minimal-invasive Techniken
  • Steuerung unterschiedlicher Angiographiesysteme
  • praktische Anwendung der 2D-/ 3D-Darstellung und ihrer Nachbearbeitung
  • fachspezifische Bildgebung (z. B. Herz-, Gefäß- und orthopädische Chirurgie)
  • praktische Übungen mit Schleusen, Drähten, Kathetern, Stents, Stentgraft-Systemen und Implantaten
  • klinische Anwendung unterschiedlicher 3D-Tools
* für den Umgang mit radiologischen Großgeräten im Hybrid-OP gelten die länderspezifischen Verordnungen zur Strahlenfachkunde. Zur Anwendung von Strahlung gelten für Österreich die Regelungen aus den einzelnen Ausbildungsverordnungen des gehobenen MTD-Gesetzes aus der Berufsgruppe der Radiologietechnologen/-innen und deren verbundene Berufe (DMTF, Dipl.MFA).

7. Fazit unserer Kunden: Warum die HOT-Ausbildung so einzigartig ist

Wir haben lange gesucht – es gibt europaweit kein vergleichbares Programm. Ihres ist einzigartig.
Daniel GérardVorstand des INCCI HAERZ ZENTER Klinik Luxemburg
Die Dozenten sind alle sehr erfahren, kompetent und freundlich. Sie legen wirklich Wert darauf, dass jeder – egal welchen Wissensstand er mitbringt – alles versteht, und beantworten alle Fragen.
Lauren HauckKerckhoff-Klinik, Bad Nauheim
Ganz klar: Ein HOT gehört in jeden Hybrid-OP! Ich arbeite schon seit acht Jahren im Hybrid-OP, dennoch habe ich so viel Neues gelernt. Durch dieses Pionierwissen und die Vertiefung bin ich jetzt die Expertin in unserem Team.
Katharina VeithHerzkatheterlabor, Kerckhoff-Klinik, Bad Nauheim
In unserer Social-Media-Gruppe tausche ich mich nach Monaten immer noch mit den anderen HOTs zu fachlichen Themen aus. Eine super Plattform für langfristiges, interdisziplinäres Lernen und Arbeiten.
Jochen SpringKardiotechniker, Klinikum Augsburg
Das Berufsbild HOT greift im klinischen Alltag in vielen Lücken ein und erleichtert den Arbeitsablauf des Untersuchers sowie der beteiligten Disziplinen.
Matthias SchillingerUniversitätsmedizin Mannheim
Die theoretischen Inhalte wurden in kleinen Mengen vermittelt und anschließend praktisch umgesetzt. Das steigert die Lernqualität.
Alexander SchmidtINCCI HAERZ ZENTER Luxemburg
Ich halte das Berufsbild HOT nicht nur für sinnvoll, sondern für absolut notwendig, um die Komplexität einer solch modernen Anlage zu verstehen und auch kompetent damit arbeiten zu können.
Andreas BauerKlinikum Weiden
Hybrid-OP-Planung und Organisation wurden sehr gut vermittelt. Durch das neu erlernte Wissen konnte ich die Planung in der eigenen Klinik positiv beeinflussen.
Claus SchwarzAKH Linz

8. Wer sind Ihre Mentoren im HOT-Team?

Der Erfolg eines Hybrid-OPs basiert auf interdisziplinärer Teamarbeit. Daher arbeiten wir bei der HOT-Ausbildung branchenübergreifend zusammen. Für die HOT-Ausbildung haben wir ein interdisziplinäres Team der besten Hybrid-OP-Experten aus ganz Deutschland zusammengestellt. Dieses erstklassige Ausbilder-Team freut sich auf Sie:
oliver_meissner
Prof. Dr. med. Oliver Meissner, MBA
Leiter des Akademischen Programms

Durch seinen Werdegang ist Oliver Meissner einzigartig darin, OP-Fachkräfte und Nichtradiologen für die Radiologie zu begeistern sowie das Hybrid-OP-Fachwissen verständlich und praktisch zu erklären.

Als habilitierter Facharzt für diagnostische Radiologie hat er 13 Jahre lang an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München gearbeitet, bevor er in die Medizintechnik wechselte. Für Siemens Healthcare war er in verschiedenen Leitungspositionen aktiv (Director Innovations, Director Global Marketing Interventional Radiology, Head of Communications), unter anderem hat er die Entwicklung des Hybrid-OPs von Anfang an begleitet. Seit 2012 hat er den Lehrstuhl für „Healthcare Management“ an der Steinbeis-Hochschule Berlin inne und ist darüber hinaus seit 2015 Leiter der akademischen Programme der JR OP-Akademie.

alexandra_sabautzki
Alexandra Sabautzki
Clinical Expert praktische Anwendung

Alexandra Sabautzki weiß aus eigener Erfahrung, wie es OP-Fachkräften im Hybrid-OP ergeht. Sie hilft den HOT-Teilnehmer/innen dabei, ihre neue Rolle im Hybrid-OP zu verstehen und souverän auszufüllen.

Als Medizinisch-technische Radiologieassistentin hat Alexandra Sabautzki ihren Schwerpunkt auf die minimal-invasive Chirurgie mit Bildgebung gelegt. Im Klinikum Augsburg hat sie die Einführung des Hybrid-OPs mitbegleitet. Aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung im Hybrid-OP kennt sie die Anforderungen und gibt ihr dort erlangtes Wissen aus den Bereichen „Strahlenschutz, Bildgebung, Materialkunde und Gerätebedienung“ ebenso verständlich wie praxisnah weiter.

clemens_bulitta
Prof. Dr. med. Clemens Bulitta
Verantwortlicher Ausbilder am Standort Weiden

Clemens Bulitta gilt in der Szene als Hybrid-OP-Papst. Einer seiner Experten-bereiche ist es, den Hybrid-OP Workflow-orientiert sowie konform mit den einschlägigen Normen und Leitlinien zu planen und zu betreiben, so dass die optimale Arbeitsumgebung herausragende klinische Ergebnisse ermöglichen kann.

Er hat Humanmedizin studiert und eine chirurgische Ausbildung absolviert, bevor er in die Industrie wechselte. Zwölf Jahre lang war er bei Siemens in leitenden Funktionen unter anderem mit den Schwerpunkten Hybrid-OP und Turn-Key-Solutions (komplette Ausstattung des Hybrid-OPs) tätig. 2012 ist er auf den Lehrstuhl für Diagnostische Systeme und Medizintechnikmanagement an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden berufen worden, wo er seit 2015 das Institut für Medizintechnik leitet. Schwerpunkte seiner Lehr- und Forschungstätigkeit sind Raumplanung/Raumgestaltung, Hygiene und Workflow im Hybrid-OP.

giesbert_leissner
OA Dr. Giesbert Leissner
Verantwortlicher Ausbilder am Standort Augsburg

Hybrid-OP-Experten aus ganz Europa kennen und schätzen Giesbert Leissner aus vielen Gründen. Seine Besonderheit ist, dass er beide Disziplinen – die Chirurgie und die Radiologie – aus der täglichen Praxis kennt und somit im Hybrid-OP tagtäglich Pionierleistungen zum Wohle der Patienten erbringt.

Er ist ärztlicher Leiter der Abteilung Radiologie und Gefäßmedizin in den Kliniken an der Paar. Darüber hinaus hat er sich aufgrund seiner Erfahrungen und Erfolge bei der Implantation von Nellix-Prothesen einen Namen gemacht. Im Rahmen der HOT-Ausbildung ist er darauf spezialisiert, die Chirurgie und die Radiologie zum Wohle der Patienten zu kombinieren sowie die Faszination für den Hybrid-OP erlebbar zu machen.

9. Wie sieht Ihre Investition aus?

Die Anmeldung erfolgt über die JR OP-Akademie. Die aktuelle Investition für die zweimonatige Intensiv-Ausbildung beträgt 14.100 EUR zzgl. MwSt. und zzgl. optionaler Service-Pauschale.

Hinweis zur Service-Pauschale: Um den interdisziplinären Austausch, das Netzwerken und die Gruppenarbeiten zu ermöglichen bzw. zu erleichtern, empfehlen wir Ihnen, unsere Service-Pauschale mitzubuchen und die Organisation vollständig an uns zu delegieren. Wir erbringen unentgeltlich folgende Leistungen für Sie:

» Organisation und Koordination der Übernachtungen in geeigneten  Mittelklasse-Hotels in Fußnähe zum Ausbildungsort. Sie profitieren  von unseren ausgehandelten Spezialkonditionen.

» Shuttle-Service zum Ausbildungsort (falls erforderlich).

» Interdisziplinärer Austausch beim gemeinsamen Frühstück und bei
weiteren Events in der HOT-Gruppe.

» JR OP-TIMIERT® übernimmt die Vorfinanzierung und die Abrechnung, so dass die HOT-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer nicht in Vorleistung gehen müssen.


JR-HOT-Deal 2019: Seit 20 Jahren trägt das Team von JR OP-TIMIERT® zum reibungslosen Ablauf im OP bei, weil OPs unsere Leidenschaft sind. Unser Jubiläumsjahr 2018 lassen wir mit einem besonderen JR-HOT-Deal für Ausbildungen bis zum 31.12.2019 ausklingen:

Melden Sie für 2019 mindestens 3 TeilnehmerInnen aus Ihrem Klinikum an und erhalten Sie für die bzw. den dritten und für weitere Teilnehmende 25 % Preisnachlass auf die Ausbildungsgebühr. Mit diesem HOT-Deal stockt das JR-Team für 2019 Ihr Weiterbildungsbudget auf.

Unser Extra-Tipp: Sie benötigen dringend HOT-Experten in Ihrem Team, haben jedoch Personalengpässe? Kein Problem, sprechen Sie uns an! Gern helfen wir Ihnen mit unserem JR-Personalservice aus, damit Sie Ihre Leistungsträger weiterbilden können.

Der Kurs wird erst ab einer Teilnehmerzahl von 8 stattfinden. Wir behalten uns vor, bei Ausfall eines wesentlichen Ausbilders den Kurs abzusagen und neu terminieren!

10. Freie Plätze für Ihre OP-Fachkräfte: Nächste Termine und Anmeldung

Abbildung-HOT-10_neu

HOT Kurse 2020

HOT_2020
Hinweis: Zugtickets bitte ohne Zugbindung buchen, da je nach Kursgröße und Verlauf die Prüfung eher stattfinden kann,
Sie sehen: Ihre Fachkräfte fehlen lediglich 10 Tage (+ 1 Prüfungstag am Samstag) im laufenden OP-Betrieb während der Präsenzphasen in Augsburg, Berlin und am Prüfungstag. Die Online-Phasen können flexibel auf die Bedürfnisse Ihrer Klinik abgestimmt werden.

Bitte bedenken Sie, dass Personalprobleme kein Grund sein sollten, notwendige Ausbildungen aufzuschieben. Sprechen Sie uns bitte an, damit wir Ihnen gegebenenfalls mit unserem JR-Personalservice während der HOT-Ausbildungsphase aushelfen können.
Haben Sie weitere Fragen? Bitte wenden Sie sich an Frau Carmen Schmid per Telefon (+49 821/259285-27) oder via E-Mail (c.schmid@jr-optimiert.
de).

Jetzt informieren!

hot-broschuere-2019

Erfahren Sie alles zum Zertifikatslehrgang „Hybrid-OP Techniker (HOT)“

Tragen Sie einfach in das Formular Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ein. Wir senden Ihnen umgehend unsere umfangreiche Broschüre mit allem Wissenswerten zum Zertifikatslehrgang Hybrid-OP Techniker zu.
Ihre Daten werden streng vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben oder verkauft. Mit Absenden des Formulars stimmen Sie zu, dass wir Sie zum Zweck der Informationserfüllung per E-Mail kontaktieren dürfen.