Sicherlich haben auch Sie am 11. September 2017 die Pflege-Debatte in der ARD-Wahlarena verfolgt. Alexander Jorde hieß der junge Mann, der die Kanzlerin höflich, beherzt und bestimmt zu einer Stellungnahme herausforderte. Sehen Sie selbst.

Zum Hintergrund: Schon jetzt fehlen allein in der Krankenpflege 70.000 Fachkräfte, bis zum Jahr 2030 werden es 300.000 sein. Auf 13 Patienten kommt in Deutschland nur ein Pfleger, damit ist Deutschland Schlusslicht in Europa. Die Fragen von Alexander Jorde zeigten nach der ARD-Wahlarena Wirkung. Im Rekordtempo positionierten sich alle großen Parteien mit Vorschlägen, wie der Notstand zu beheben sei. Doch was geschieht jetzt nach dem Wahlkampf?

Damit die Pflege Thema bleibt – auch nach dem Wahlkampf

Die Zeit ist reif, um Stellung zu beziehen. Deshalb haben wir von JR Optimiert die große JR Personalstudie gestartet. Schließlich haben wir uns dem gesunden OP verschrieben und nutzen unser Unternehmen, um mit der großen JR Personalstudie OP-Mitarbeitern eine Stimme zu geben. Über 1.100 OP-Kräfte haben deutschlandweit schon mitgemacht. Dafür sagen wir danke!

Wir möchten Sie herzlich dazu motivieren, ebenfalls Stellung zu beziehen und – wie 1.100 andere OP-Fachkräfte – an der großen JR Personalstudie teilzunehmen:

Zur Personalstudie

Nutzen auch Sie Ihre Stimme! Damit schaffen wir Fakten, wie es wirklich um den OP bestellt ist, und können im Dialog mit den Entscheidungsträgern aus der Politik Einfluss nehmen.

Danke für Ihr Mut und Ihr Engagement!

Ihre
Josephine Ruppert